Artikel

  • „Blühe, wo du gepflanzt bist.“
    Ute Walch, Eppingen-Adelshofen: „Blühe, wo du gepflanzt bist.“ Zu diesem spannenden Tagungsthema des Pfarrfrauenbundes Baden fand sich eine muntere Schar von 70 Frauen vom 16.-19. Januar im winterlichen Bad Herrenalb ein. Die Blumendekoration unterstrich unsere wunderbare Vielfalt, wobei die große Zahl der Kakteen nicht auf den Charakter der Frauen schließen ließ. Im Gegenteil: Die herzliche
  • Gut gestimmt?!
    Agneta Knauer und Franziska Jackisch, Nordkirche: Auf alle Fälle gut gelaunt sind wir ca. 40 Pfarrfrauen aus der Nordkirche im Alter von Ende 20 bis Mitte 80 auf unsere diesjährige Jahrestagung ins Christopherus-Haus bei Ratzeburg gereist. Sogar Kinderbetreuung war wieder möglich, so dass wir uns sehr über die Lütten, wie wir hier im Norden sagen,
  • „Bausteine für ein zufriedenes Leben“
    Vortrag zur Pfarrfrauentagung in Baden, 17.1.2023 Sie alle kennen sicher noch Herrn Lehrer Lämpel. Nein, das ist kein Kollege aus dem Schuldekanat. Lehrer Lämpel ist bei Wilhelm Busch zu Hause, genauer gesagt: Bei Max und Moritz. Von ihm wird uns berichtet, wie sein Sonntagmorgen verlief. Er gehörte zu den Lehrkräften, die noch zur Kirche gingen,
  • Herausforderung Pfarrhaus
    Claudia Printz, Sinsheim-Hilsbach: Bei unserer Vorstands- und Beiratstagung im Oktober sprachen wir länger über die aktuelle Situation im Pfarramt und in den Pfarrhäusern. Am 1.9.21 wurde im Deutschlandfunk eine Sendung ausgestrahlt mit dem Titel „Aussterbender Beruf Pfarrfrau“ (zur Sendung). Stirbt die Pfarrfrau aus? Im Sinne eines Berufes, der keine andere Berufstätigkeit zulassen würde, stimmt das
  • Unfertige Gedanken und Fragen
    Renate Karnstein, Waldbröl: In unserer Tageszeitung erscheint täglich eine Karikatur aus dem Leben Hägars des Schrecklichen und seiner Ehefrau Helga. Mein Mann und ich finden die beiden so großartig, dass sie unsere Einladung zur Silberhochzeit zierten. Vielleicht ist dieses Wikingerpaar auch der einen oder anderen von euch vertraut. Jedenfalls starteten die beiden ins neue Jahr
  • Herausforderung Pfarrfrau
    Cornelia Kampe, Linkenheim: Ich lebe im Moment ein Leben als „klassische“ Pfarrfrau: ich widme mich vollberuflich dem Haushalt und den Kindern, halte meinem Mann den Rücken frei und arbeite an verschiedenen Stellen in der Gemeinde mit. Natürlich wird diese Lebensweise regelmäßig hinterfragt. In meinem noch aus Schulzeiten bestehenden Freundeskreis bin ich die einzige, die nicht